2009 kommt neue gemeinsame Integrierte Leitstelle nach Landau

Kommunales

Die Landkreise Südliche Weinstraße, Südwestpfalz und Germersheim sowie die Städte Pirmasens, Zweibrücken und Landau erhalten am Standort der bisherigen Rettungsstelle in Landau eine von insgesamt acht Integrierten Leitstelle in Rheinland-Pfalz. „In dieser Leitstelle wird zukünftig der Rettungsdienst, der Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und der Katastrophenschutz für das südliche Rheinland-Pfalz zusammen geführt“, so Landratskandidat Rainer Strunk.

Damit diese Einrichtung in Betrieb genommen werden kann, unterzeichneten die kommunalen Gebietskörperschaften sowie der Landesverband des Deutschen Roten Kreuzes eine entsprechende öffentlich-rechtliche Vereinbarung, in der die Einrichtung und der Betrieb der integrierten Leitstelle geregelt wird.
Im Frühjahr 2009 soll der Neubau eingeweiht werden und für das Einzugsgebiet von 2270 Quadratkilometern mit 460.000 Einwohnerinnen und Einwohnern zur Verfügung stehen. Der Bau kostet rund 1,5 Millionen Euro, das Land finanziert davon 50 Prozent und übernimmt weitere 1,8 Millionen Euro für die Technik im Inneren, sowie 40 Prozent der laufenden Personalkosten. Die integrierte Leitstelle wird alle eingehenden Hilfeersuchen nicht polizeilicher Art über den einheitlichen Notruf 112 entgegen nehmen und entsprechend bearbeiten. „Dies wird zu einer deutlichen Verbesserung der Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger und zu einem besseren Schutz von Leib und Besitz führen“ freute sich Strunk nach der Unterzeichnung.

 
 

Aktuelle Informationen

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Ein Service von websozis.info

 

Besuchen Sie auf Facebook

Genau richtig für den Kreis Germersheim.

Unsere Landtagsabgeordneten auf Facebook:

Barbara Schleicher-Rothmund

Alexander Schweitzer

Wolfgang Schwarz

 

 

 

Wir auf Facebook

Zur SPD-Seite auf Facebook

 

Uwe Schwind, Fraktionsvorsitzender

 

 

Für junge Leute

Zu den Seiten der Jusos im Kreis Germersheim

 

Wetter online

 
Besucher:98790
Heute:23
Online:1