„Funkstille“ beim Umbau der Kreisverwaltung?

Kommunales

Seit nunmehr acht Jahren ist bekannt, dass die räumliche Situation der Kreisverwaltung verbesserungsbedürftig ist. Dann - im Jahr 2005 - diskutierte der Kreistag erstmals offiziell über konkrete Vorschläge und diverse Bau-Varianten. Schon damals stellte die SPD-Fraktion fest, dass die unzeitgemäße und auf sechs Standorte verteilte Verwaltung weder für die Kunden noch für die Mitarbeiter zumutbar ist und baldigst beendet werden muss.

So sitzt beispielsweise der Landrat oder des Personalbereich am Luitpoldplatz während sich der Fachbereich Soziales in der Waldstraße, die Zulassungsstelle am Tournouser Platz befindet. Bereits im Jahr 2005 stellte die SPD dazu ihr eigenes Konzept vor, das einen Um- und Erweiterungsbau des jetzigen Gebäudes am Luitpoldplatz vorsah. Dieses Konzept war damals wie heute sowohl architektonisch als auch finanziell die vertretbarste Lösung. Seinerzeit verfolgte Landrat Brechtel mit der Kreistags-mehrheit der CDU den Umzug ins Lazarettgebäude. „Dieses Lösung wird inzwischen Gott sei Dank nicht mehr verfolgt, aber mittlerweile sind wieder fünf Jahre ins Land gegangen und es herrscht Funkstill,“ sagt Fraktionssprecher Uwe Schwind.

Für die SPD-Kreistagsfraktion will sich nunmehr die Landtagsageordnete Barbara Schleicher Rothmund verstärkt beim Land für den Umbau der Kreisverwaltung Germersheim einsetzen. Schleicher-Rothunmd: „Auf jeden Fall sollte endlich etwas passieren. Die Sache könnte längst erledigt sein, wenn man im Jahr 2005 nicht so krampfhaft am viel zu teueren Umzug ins Lazarettgebäude festgehalten hätte und auf die Vorschläge der SPD eingegangen wäre“. Die SPD-Fraktion würde zudem begrüßen, wenn die auch Mitarbeiter in die Umbaupläne einbezogen werden. Schleicher-Rothmund wird sich beim Land zudem für eine optimale Förderung des Projektes einsetzen.

 
 

Aktuelle Informationen

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Ein Service von websozis.info

 

Besuchen Sie auf Facebook

Genau richtig für den Kreis Germersheim.

Unsere Landtagsabgeordneten auf Facebook:

Barbara Schleicher-Rothmund

Alexander Schweitzer

Wolfgang Schwarz

 

 

 

Wir auf Facebook

Zur SPD-Seite auf Facebook

 

Uwe Schwind, Fraktionsvorsitzender

 

 

Für junge Leute

Zu den Seiten der Jusos im Kreis Germersheim

 

Wetter online

 
Besucher:98790
Heute:20
Online:1