Kreis-SPD: Befürchtungen zum Betreuungsgeld bewahrheiten sich

Pressemitteilung

SPD-Kreisvorsitzende Barbara Schleicher-Rothmund: „Die SPD im Landkreis Germersheim stellt fest, dass die im Vorfeld der Einführung des Betreuungsgeldes geäußerten Befürchtungen der SPD leider eingetreten sind.“

Eine Studie der Universität Dortmund und des deutschen Jugendinstitutes unter mehr als 100.000 Eltern hat ergeben, dass 54 Prozent der Kinder aus sogenannten „bildungsfernen“ Familien (z.B. Eltern ohne Berufsausbildung) durch das Betreuungsgeld den Kindertagesstätten fern bleiben.

„Diese Nichtteilnahme am Erziehungs- und Bildungsangebot unserer Kindertagesstätten ist ausgesprochen negativ. Denn gerade die Kinder, die besonders darauf angewiesen sind, Unterstützung und Förderung durch die Kindertagesstätten zu erhalten, werden von diesem Bildungsangebot fern gehalten“, so Benjamin Engelhardt, stellvertretender Kreisvorsitzender der SPD.

„In keinem Fall wollen wir Eltern, die ihre Kinder zuhause betreuen schlecht reden, aber die Ergebnisse der Studie sind alarmierend und bestätigen die Skepsis der SPD. Wir freuen uns, wenn möglichst viele Kinder am guten Angebot unserer Kindertagesstätten teilnehmen. Das kann sich gerade im Kreis Germersheim sehen lassen“, so die SPD-Kreisvorsitzende Barbara Schleicher-Rothmund.

Im Kreis Germersheim haben von August 2013 bis Juni 2014 538 Familien das Betreuungsgeld beantragt. Bewilligt wurden davon 522 Anträge.

"Für die SPD bleiben die großen Bedenken gegenüber dem Betreuungsgeld bestehen. Ungeachtet der politischen Bewertung gilt es jetzt aber erst einmal die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes in Karlsruhe abzuwarten. Hier wird mit dem Beginn der Verhandlungen zur Klage des Landes Hamburg gegen das Betreuungsgeld im nächsten Jahr gerechnet", so Schleicher-Rothmund und Engelhardt abschließend.

 
 

Aktuelle Informationen

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Ein Service von websozis.info

 

Besuchen Sie auf Facebook

Genau richtig für den Kreis Germersheim.

Unsere Landtagsabgeordneten auf Facebook:

Barbara Schleicher-Rothmund

Alexander Schweitzer

Wolfgang Schwarz

 

 

 

Wir auf Facebook

Zur SPD-Seite auf Facebook

 

Uwe Schwind, Fraktionsvorsitzender

 

 

Für junge Leute

Zu den Seiten der Jusos im Kreis Germersheim

 

Wetter online

 
Besucher:98790
Heute:19
Online:2