2009 kommt neue gemeinsame Integrierte Leitstelle nach Landau

Veröffentlicht am 02.01.2009 in Kommunales

Die Landkreise Südliche Weinstraße, Südwestpfalz und Germersheim sowie die Städte Pirmasens, Zweibrücken und Landau erhalten am Standort der bisherigen Rettungsstelle in Landau eine von insgesamt acht Integrierten Leitstelle in Rheinland-Pfalz. „In dieser Leitstelle wird zukünftig der Rettungsdienst, der Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und der Katastrophenschutz für das südliche Rheinland-Pfalz zusammen geführt“, so Landratskandidat Rainer Strunk.

Damit diese Einrichtung in Betrieb genommen werden kann, unterzeichneten die kommunalen Gebietskörperschaften sowie der Landesverband des Deutschen Roten Kreuzes eine entsprechende öffentlich-rechtliche Vereinbarung, in der die Einrichtung und der Betrieb der integrierten Leitstelle geregelt wird.
Im Frühjahr 2009 soll der Neubau eingeweiht werden und für das Einzugsgebiet von 2270 Quadratkilometern mit 460.000 Einwohnerinnen und Einwohnern zur Verfügung stehen. Der Bau kostet rund 1,5 Millionen Euro, das Land finanziert davon 50 Prozent und übernimmt weitere 1,8 Millionen Euro für die Technik im Inneren, sowie 40 Prozent der laufenden Personalkosten. Die integrierte Leitstelle wird alle eingehenden Hilfeersuchen nicht polizeilicher Art über den einheitlichen Notruf 112 entgegen nehmen und entsprechend bearbeiten. „Dies wird zu einer deutlichen Verbesserung der Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger und zu einem besseren Schutz von Leib und Besitz führen“ freute sich Strunk nach der Unterzeichnung.

 
 

Felix Werling Kreisvorsitzender

                          

Wir auf Facebook

Zur SPD-Seite auf Facebook

Uwe Schwind, Fraktionsvorsitzender

 

Für junge Leute

Zu den Seiten der Jusos im Kreis Germersheim

Aktuelle Informationen

09.12.2018 19:38 Europa ist die Antwort
Die kommenden Jahre werden entscheidend dafür sein, ob wir die großen Aufgaben der Zeit gemeinsam anpacken – und bewältigen. Ob wir der europäischen Idee neuen Schub geben. Oder ob der Weg zurück führt in nationalstaatliches Klein-Klein – und wir die Weltpolitik der anderen nur an der Seitenlinie kommentieren und erdulden. Um nichts weniger geht es

07.12.2018 21:15 Einrichtung einer Europäischen Arbeitsbehörde
Mit der Einigung der europäischen Arbeitsminister auf eine Europäische Arbeitsbehörde ist ein Schritt hin zu einem sozialeren Europa getan. Die Europäische Kommission hatte diesen Vorschlag unterbreitet, nun muss noch das Europäische Parlament zustimmen. „Vor einem Jahr haben die Staats- und Regierungschefs der EU beschlossen, mehr zu tun für soziale Rechte, wie den Zugang zu Sozialschutz,

05.12.2018 22:19 Harald Christ – Die CDU meldet sich von ihrer Wirtschaftskompetenz ab
Zum Antrag „Wirtschaft für die Menschen – Soziale Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert“ der CDU auf ihrem Bundesparteitag am 7./8. Dezember 2018 erklärt der Mittelstandsbeauftragte beim SPD Parteivortand Harald Christ: Wo bleibt das Neue? Der Inhalt des Antrags ist ziemlich dünn und hinlänglich bekannt. Eine in die Zukunft gerichtete Perspektive für den Wirtschaftsstandort Deutschland und seine Herausforderungen

Ein Service von websozis.info