2009 kommt neue gemeinsame Integrierte Leitstelle nach Landau

Veröffentlicht am 02.01.2009 in Kommunales

Die Landkreise Südliche Weinstraße, Südwestpfalz und Germersheim sowie die Städte Pirmasens, Zweibrücken und Landau erhalten am Standort der bisherigen Rettungsstelle in Landau eine von insgesamt acht Integrierten Leitstelle in Rheinland-Pfalz. „In dieser Leitstelle wird zukünftig der Rettungsdienst, der Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und der Katastrophenschutz für das südliche Rheinland-Pfalz zusammen geführt“, so Landratskandidat Rainer Strunk.

Damit diese Einrichtung in Betrieb genommen werden kann, unterzeichneten die kommunalen Gebietskörperschaften sowie der Landesverband des Deutschen Roten Kreuzes eine entsprechende öffentlich-rechtliche Vereinbarung, in der die Einrichtung und der Betrieb der integrierten Leitstelle geregelt wird.
Im Frühjahr 2009 soll der Neubau eingeweiht werden und für das Einzugsgebiet von 2270 Quadratkilometern mit 460.000 Einwohnerinnen und Einwohnern zur Verfügung stehen. Der Bau kostet rund 1,5 Millionen Euro, das Land finanziert davon 50 Prozent und übernimmt weitere 1,8 Millionen Euro für die Technik im Inneren, sowie 40 Prozent der laufenden Personalkosten. Die integrierte Leitstelle wird alle eingehenden Hilfeersuchen nicht polizeilicher Art über den einheitlichen Notruf 112 entgegen nehmen und entsprechend bearbeiten. „Dies wird zu einer deutlichen Verbesserung der Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger und zu einem besseren Schutz von Leib und Besitz führen“ freute sich Strunk nach der Unterzeichnung.

 
 

Felix Werling Kreisvorsitzender

                          

Wir auf Facebook

Zur SPD-Seite auf Facebook

Uwe Schwind, Fraktionsvorsitzender

 

Für junge Leute

Zu den Seiten der Jusos im Kreis Germersheim

Aktuelle Informationen

23.08.2019 10:09 Thorsten Schäfer-Gümbel im Interview
„Vermögensteuer wird keine Arbeitsplätze gefährden“ Das Interview auf rp – https://rp-online.de/politik/deutschland/kommissarischer-spd-chef-thorsten-schaefer-guembel-vermoegensteuer-wird-keine-arbeitsplaetze-gefaehrden_aid-45256001

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

Ein Service von websozis.info