Ausgezeichnete Vorbilder - Südpfalz-SPD ehrt „Menschen der Region 2008"

Veröffentlicht am 13.01.2009 in Pressemitteilung

Ministerpräsident Beck will das Ehrenamt fördern, indem er die Anerkennungskultur lebendig hält.

Die Südpfalz-SPD ehrte „Menschen der Region 2008" für ihr Engagement für die Gesellschaft. Darunter sind Sportler und Erfinder, aber auch hingebungsvolle Pflegeeltern. Beim Neujahrsempfang im voll besetzten Westheimer Bürgerhaus zeichnete die Südpfalz-SPD ehrenamtlich tätige Bürger als „Menschen der Region 2008" aus. „Wir können das Ehrenamt fördern, indem wir eine Anerkennungskultur lebendig halten", betonte Ministerpräsident Kurt Beck. In seiner Rede plädierte Ministerpräsident Kurt Beck dafür, den Erfolg von Unternehmen künftig an anderen Maßstäben als der Rendite zu messen.

Kurt Beck ging auf die Ausgangspunkte der Finanzkrise ein: „Das waren Handlungsweisen insbesondere im Immobilienmarkt der USA. Aber es ist auch so, dass wir alle gemeinsam zugelassen haben, dass sich Orientierungen verschoben haben. Ein Unternehmen, das fünf oder sieben Prozent Gewinn macht, zählt ja nichts mehr", bedauerte er. Fonds würden bei Unternehmen aussteigen, wenn der herauszuholende Ertrag unter 15 Prozent sinke. Banken hätten sogar darüber spekuliert, es müssten 25 Prozent Kapitalrendite herauskommen. „Da muss man einfach einmal fragen dürfen: Auf was haben wir uns denn da eingelassen?" Erst wenn ein Unternehmen über Generationen erfolgreich sei, hätten die Verantwortlichen richtig gehandelt, glaubt Beck: „Wir müssen uns auf Grundüberzeugungen wieder besinnen, nämlich dass alles erarbeitet werden muss, und was nicht auf erarbeitetem Erfolg beruht, letztendlich Spekulation ist. Er habe nichts dagegen, dass Manager hervorragend verdienten. Jedoch müsse dieser Erfolg auch über Jahr und Tag hinaus kontrollierbar sein: zur Mehrung des Unternehmenserfolges, zur Stabilisierung der Arbeitsplätze und der Regionen, in denen die Unternehmen arbeiteten: „Das müssen die Maßstäbe sein. Und nicht: Wenn es schief geht, zahlen die Arbeitnehmer mit ihrem Arbeitsplatz sowie Lohnverlusten, und die Prämien sind vorher gezahlt. Da muss ein neues Denken her", forderte Beck. Grußworte entrichteten der Bundestagsabgeordnete Heinz Schmitt, der Beigeordnete des Kreises Germersheim, Rainer Strunk sowie die Westheimer Ortsbürgermeisterin Inge Volz.

 
 

Wir auf Facebook

Zur SPD-Seite auf Facebook

Uwe Schwind, Fraktionsvorsitzender

 

Für junge Leute

Zu den Seiten der Jusos im Kreis Germersheim

Besucher:98790
Heute:4
Online:1

Aktuelle Informationen

20.09.2018 18:24 Gute-Kita-Gesetz: Gute Betreuung, weniger Gebühren
Das Bundeskabinett hat am 19.09.2018 den Entwurf für ein Gute-Kita-Gesetz beschlossen. Damit ist die Grundlage für gute Bildung und Betreuung von Anfang an gelegt. Damit jedes Kind die gleichen Startchancen bekommt – unabhängig vom Einkommen der Eltern und vom Wohnort. „Noch nie hat eine Bundesregierung so viel Geld in die Betreuung der Kleinsten investiert: Bis

20.09.2018 18:19 Starke Familien
Mehr Zeit und mehr Mittel für das ElternGeld, neue Freiräume für Eltern, bessere Chancen für Kinder. Das wollen wir schaffen, damit Familien ihr Leben so organisieren können, wie sie es wollen. Für Kinder Für bessere Kitas und Schulen und für den Abbau von Kita-Gebühren nehmen wir ab 2019 rund 7,5 Milliarden € in die Hand. Für Kinder

19.09.2018 18:21 Andrea Nahles: Zur aktuellen Lage
Seit gestern Abend ist klar: Der Verfassungsschutzpräsident muss gehen. Das hat die ganze SPD gemeinsam gefordert, weil er das Vertrauen in eine seriöse und faktenbasierte Arbeit verspielt hat und zum Stichwortgeber für Verschwörungstheoretiker geworden ist. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz muss das Vertrauen der gesamten Bundesregierung genießen. Deswegen war die Ablösung von Herrn Maaßen

Ein Service von websozis.info