Kreis-SPD: Schleicher-Rothmund wiedergewählt

Veröffentlicht am 28.01.2015 in Pressemitteilung

Die Landtagsabgeordnete und Vizepräsidentin des Landtags Rheinland-Pfalz, Barbara Schleicher-Rothmund, wurde auf dem Parteitag des SPD-Kreisverbands Germersheim in Wörth als Vorsitzende wiedergewählt. Ihr stehen weiter Gustav Freye aus Schwegenheim und Benjamin Engelhardt aus Freckenfeld als Stellvertreter zur Seite.

Mit Blick zurück auf die Bundestagswahl 2013 brachte Schleicher-Rothmund ihre Freude zum Ausdruck, dass die Interessen der Südpfalz wieder vom einem SPD-Abgeordneten im Bundestag vertreten werden. Den neuen Kreistag betreffend bezeichnete sie den AfD-Fraktionsvorsitzenden Heiko Wildberg als politischen Wendehals, nachdem er bereits Mitglied bei der CDU und den Grünen war. Am neuen hauptamtlichen Kreisbeigeordneten Dietmar Seefeldt (CDU) äußerte sie ebenfalls Kritik, da dieser z.B. als Vorsitzender der CDU-Fraktion im Kreistag Südliche Weinstraße in einem Interessenskonflikt steht. Schleicher-Rothmund: „Herr Seefeldt beschließt als CDU-Fraktionsvorsitzender z.B. über die Schulentwicklungspläne an der Südlichen Weinstraße und entscheidet gleichzeitig über die Schulentwicklung im Kreis Germersheim. Offensichtlicher kann man die Interessenskollision nicht beschreiben.“

In seinem Bericht von der SPD-Kreistagsfraktion merkte Uwe Schwind an, dass dem Vorstand des Landkreises eine klare soziale Perspektive fehlt, seitdem die SPD dort nicht mehr vertreten ist. Als Vorsitzender des Juso-Kreisverbands Germersheim hob Benjamin Engelhardt dann unter anderem den Einsatz der Jusos beim Ausbau der Transparenz von Politik im Landkreis hervor, während Klaus Böhm auf die Aktivitäten der AG 60plus einging.

Der Kreisparteitag verabschiedete zudem eine Resolution für Toleranz, Vielfalt und Meinungsfreiheit. Darin sieht sich die SPD in einer langen Tradition der Weltoffenheit, der bewussten Überwindung von althergebrachten Vorurteilen und Grenzen stehen. Gerade in der Grenzregion Südpfalz sind diese positiven Entwicklungen aufgrund des beharrlichen Einsatzes vieler Bürgerinnen und Bürger und Politiker wie Kurt Beck oder des Elsässers Adrien Zeller spürbar.

Als neue Schatzmeisterin wählte der Parteitag Stephanie Wagner (Rülzheim), als neuen Schriftführer Julian Martin (Jockgrim). Revisoren sind Ursula Küfner (Germersheim) und Klaus Weiß (Zeiskam). Als weitere Mitglieder des neuen SPD-Kreisvorstandes wurden gewählt: Georg Biehler (Bellheim), Klaus Böhm (Kandel), Arnika Eck (Neuburg), Peter Goldschmidt (Schwegenheim), Volker Isemann (Jockgrim), Dennis Nitsche (Wörth), Reinhard Scherrer (Berg) und Ziya Yüksel (Kuhardt).

 
 

Felix Werling Kreisvorsitzender

                          

Wir auf Facebook

Zur SPD-Seite auf Facebook

Uwe Schwind, Fraktionsvorsitzender

 

Für junge Leute

Zu den Seiten der Jusos im Kreis Germersheim

Aktuelle Informationen

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

14.04.2019 18:07 Briefwahl zur Europawahl 2019
Ihre Stimme für ein Europa für alle Ich will mehr Europa wagen – überall dort, wo es sinnvoll ist. Zum Beispiel für unseren Frieden. Oder für Investitionen in morgen. Und ich will ein Europa für alle. Menschlichkeit und Menschenrechte, der internationalen Wirtschaft klare Regeln geben. Ein Europa mit festen Werten und einer Demokratie, die stark

Ein Service von websozis.info