Entlastung der Kommunen: Sozialdemokraten fordern Einigkeit bei Verbesserung der Kommunalfinanzen

Veröffentlicht am 16.03.2014 in Pressemitteilung

Aus einem internen Vermerk des Bundesfinanzministeriums geht hervor, dass Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) die finanzielle Entlastung der Kommunen bei der Eingliederungshilfe von Menschen mit Behinderung in Höhe von jährlich 5 Milliarden Euro erst ab 2018 einzuführen plant. Vorher soll es, wie die SPD in den Koalitionsverhandlungen durchgesetzt hat, eine Milliarde Euro pro Jahr geben. Die Sozialdemokraten pochen dagegen auf eine frühere Umsetzung, wie es bei den Koalitionsverhandlungen vereinbart wurde.

Im Jahr 2012 belief sich das Defizit des Landkreises Germersheim bei der Eingliederungshilfe auf über 8,7 Millionen Euro. In den folgenden Jahren rechnet der Kreis mit weiter steigenden Kosten.

Dazu Barbara Schleicher-Rothmund, Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des SPD-Kreisverbands Germersheim: „Das Land Rheinland-Pfalz leistet mit dem kommunalen Entschuldungsfonds und der Erhöhung des kommunalen Finanzausgleichs bereits einen wesentlichen Beitrag zur finanziellen Entlastung der Kommunen. So erhält der Landkreis Germersheim dieses Jahr 1,66 Millionen Euro mehr als 2013. Die CDU darf sich bei der Verbesserung der kommunalen Finanzen nicht aus der Verantwortung stehlen.“

„Auf Bundesebene ist die SPD hier ebenfalls aktiv und hat unter anderem die Anhebung der Städtebaufördermittel des Bundes von 455 auf 700 Mio. € im Bundeshaushalt 2014 durchgesetzt. Das Programm „Soziale Stadt“ wurde dabei um 110 Mio. € erhöht. Dies kann aber nur der Anfang sein“, so der Bundestagsabgeordnete Thomas Hitschler. Seine Fraktion sei sich der immensen Belastung der Kommunen bewusst und wird sich für eine spürbare Entlastung der Städte, Gemeinden und Landkreise einsetzen.

Hitschler weiter: „Ich werde mich vehement dafür einsetzen, dass die Entlastung der Kommunen von jährlich 5 Mrd. € bei der Eingliederungshilfe noch in dieser Legislaturperiode kommt, so wie es im Koalitionsvertrag mit der CDU vereinbart wurde. Dafür sollten wir uns fraktionsübergreifend einsetzen. Die Kommunen müssen auch in Zukunft handlungsfähig sein!“

 
 

Wir auf Facebook

Zur SPD-Seite auf Facebook

Uwe Schwind, Fraktionsvorsitzender

 

Für junge Leute

Zu den Seiten der Jusos im Kreis Germersheim

Besucher:98790
Heute:12
Online:1

Aktuelle Informationen

12.06.2018 17:16 Eine Analyse der Bundestagswahl 2017 – „Aus Fehlern lernen“
Ich habe vor meiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember zugesagt, dass ich im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Dazu gehört es, Fehler zu erkennen, zu benennen und daraus zu lernen. Wir wollen besser werden, daran arbeiten wir. Deshalb habe ich dem Parteivorstand direkt nach meiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige

12.06.2018 13:09 152 Millionen Kinder müssen arbeiten
Am 12. Juni jährt sich der Welttag gegen Kinderarbeit zum 16. Mal. Die internationale Staatengemeinschaft hat sich 2002 mit der Nachhaltigen Entwicklungsagenda 2030 der Vereinten Nationen dazu verpflichtet, bis 2025 alle Formen der Kinderarbeit zu beseitigen. „152 Millionen Kinder im Alter zwischen 5 und 17 Jahren müssen Kinderarbeit verrichten. Fast die Hälfte von ihnen –

12.06.2018 13:07 Die westliche Welt kann sich auf Trump nicht verlassen
US-Präsident Trump schließt sich den Ergebnissen des G7-Gipfels doch nicht an. Dazu sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post: Dieser US-Präsident verabschiedet sich von gemeinsamen Vereinbarungen, von Europa, von unseren Werten. „Die westliche Welt kann sich auf diesen Präsidenten nicht verlassen. Donald Trump kennt nur sich und seine Interessen, vor allem bei den US-Zwischenwahlen im November. Dieser US-Präsident verabschiedet sich gerade: von

Ein Service von websozis.info