SPD-Landratskandidat Rainer Strunk und SPD-Kreistagsfraktion informieren sich bei den Tafeln in Wörth und Germersheim

Veröffentlicht am 04.02.2009 in Fraktion

Rainer Strunk und die SPD-Kreistagsfraktion besuchten die Tafeln in Wörth und Germersheim

Auf Anregung von Rainer Strunk, Sozialdezernent des Kreises Germersheim und Landratskandidat der SPD, hat die Kreistagsfraktion der SPD die Tafeln in Wörth und Germersheim besucht. Die direkten Informationsgespräche mit den ehrenamtlichen Helfern der Tafeln fand im Rahmen der traditionellen Themenreihe „Fraktion vor Ort“ statt. Dabei erkundigte sich die Fraktion bei den Leitern und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Tafeln über die Situation und die geleistete Arbeit. Die Kommunalpolitiker der SPD waren von den ehrenamtlich erbrachten Leistungen der Tafeln sichtlich beeindruckt. Allein in der Tafel Wörth erbringen ca. 70 Personen wöchentlich ca. 400 Arbeitsstunden, was der Arbeitsleistung von 10 hauptamtlichen Kräften entsprechen würde. Die Helferinnen und Helfer beider Tafeln sind ehrenamtlich aktiv, um Bedürftigen mit ihren Kindern jede Woche zusätzliche Lebensmitteln zur Verfügung zu stellen. Ein Lieferantennetz, über das die Tafeln einwandfreie, aber nicht mehr verkäufliche Lebensmittel erhalten, wurde dazu in den letzten drei Jahren aufgebaut. Inzwischen kann der dringende Bedarf wöchentlich neu beschafft und ausgegeben werden. Trotz der generell guten wirtschaftlichen Verhältnisse im Kreis Germersheim sind es über 1500 Personen, die derzeit von den Tafeln als berechtigter Empfänger anerkannt sind und für einen symbolischen Preis von 1-2 € pro Einkauf zusätzliche Lebensmittel erhalten.

Die Tafeln werden inzwischen auch von der Politik und der Verwaltung zunehmend als unabhängige, selbständige und wichtige Einrichtungen geschätzt und unterstützt. Die Stadträte in Wörth und Germersheim haben erhebliche Finanzmittel in die Hand genommen, um den Tafeln geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen. Eine Unterstützung ist aber auch durch viele Bürgerinnen und Bürger möglich, denn die Mitgliedschaft in den gemeinnützigen Vereinen ist nur mit einem geringen Jahresbeiträgen von 1 € pro Monat verbunden. Man kann also die Tafeln auch dann unterstützen, wenn man nicht in der Lage ist, als Helferin oder Helfer wöchentlich direkt ehrenamtliche Arbeit zu leisten. Dem Vorsitzenden der Wörther Tafel, Thomas Stuhlik, und auch den Bedürftigen ist es zwar sehr wichtig, dass die Politik, die Verwaltungen und die Bevölkerung die Tafeln anerkennen und unterstützen. Wesentlich wichtiger wäre es aber, wenn auf allen Ebenen die Bedingungen dafür geschaffen werden, dass alle Bürgerinnen und Bürger menschenwürdig leben können, die Tafeln nicht mehr benötigen und die Tafeln auf diese Weise überflüssig werden. Sozialdezernent Strunk begrüßte in diesem Zusammenhang ausdrücklich das Urteil des Bundesgerichtshofs, welches erst vor wenigen Tagen dem Bundesgesetzgeber den Auftrag gegeben hat, nicht willkürlich Förderbeträge für Kinder festzulegen, sondern deren Höhe in einem nachvollziehbaren Verfahren entsprechend den tatsächlichen Bedarfen festzulegen. Die intensiven Gespräche mit den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeigten den SPD-Kreistagsmitglieder eindrucksvoll, dass auch in unserem Kreis Germersheim eine am sozialen Wohl der Menschen ausgerichtete Kreispolitik dringend benötigt wird. Die SPD strebt deshalb auch bei der Kreistagswahl am 07. Juni eine Zunahme ihrer Sitze im Kreistag an, um gegen die jetzigen konservativen Mehrheiten eine sozialere Kreispolitik durchsetzen zu können.

 
 

Wir auf Facebook

Zur SPD-Seite auf Facebook

Uwe Schwind, Fraktionsvorsitzender

 

Für junge Leute

Zu den Seiten der Jusos im Kreis Germersheim

Besucher:98790
Heute:12
Online:1

Aktuelle Informationen

12.06.2018 17:16 Eine Analyse der Bundestagswahl 2017 – „Aus Fehlern lernen“
Ich habe vor meiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember zugesagt, dass ich im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Dazu gehört es, Fehler zu erkennen, zu benennen und daraus zu lernen. Wir wollen besser werden, daran arbeiten wir. Deshalb habe ich dem Parteivorstand direkt nach meiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige

12.06.2018 13:09 152 Millionen Kinder müssen arbeiten
Am 12. Juni jährt sich der Welttag gegen Kinderarbeit zum 16. Mal. Die internationale Staatengemeinschaft hat sich 2002 mit der Nachhaltigen Entwicklungsagenda 2030 der Vereinten Nationen dazu verpflichtet, bis 2025 alle Formen der Kinderarbeit zu beseitigen. „152 Millionen Kinder im Alter zwischen 5 und 17 Jahren müssen Kinderarbeit verrichten. Fast die Hälfte von ihnen –

12.06.2018 13:07 Die westliche Welt kann sich auf Trump nicht verlassen
US-Präsident Trump schließt sich den Ergebnissen des G7-Gipfels doch nicht an. Dazu sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post: Dieser US-Präsident verabschiedet sich von gemeinsamen Vereinbarungen, von Europa, von unseren Werten. „Die westliche Welt kann sich auf diesen Präsidenten nicht verlassen. Donald Trump kennt nur sich und seine Interessen, vor allem bei den US-Zwischenwahlen im November. Dieser US-Präsident verabschiedet sich gerade: von

Ein Service von websozis.info