Kreis-SPD ehrt Bürgermeister und langjährige Ratsmitglieder

Veröffentlicht am 18.02.2015 in Aktuell

Der SPD-Kreisverband Germersheim ehrt seine letztes Jahr ausgeschiedenen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie langjährigen Mitglieder der Gemeinde-, Stadt- und Verbandsgemeinderäte im Landkreis Germersheim und des Kreistags.

Für ihre Verdienste geehrt werden die Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker der SPD auf einer Festveranstaltung am Sonntag, den 22. Februar 2015, ab 11 Uhr im Kultur- und Freizeithaus Neupotz, Hinterstr. 32.

Die Festrede hält der Staatssekretär im Ministerium der Finanzen in Rheinland-Pfalz, Prof. Dr. Salvatore Barbaro. Musikalisch aufspielen werden die Jugendkapelle Neupotz und das Saxophon-Ensemble Cowei-Sax.

„Herausragende Verdienste um die Demokratie verdienen Dank und Anerkennung. Ohne zahlreiches ehrenamtliches Engagement in der Kommunalpolitik wäre eine Entwicklung der Gemeinden nicht möglich“, so Barbara Schleicher-Rothmund, Vorsitzende der Kreis-SPD.

 
 

Felix Werling Kreisvorsitzender

                          

Wir auf Facebook

Zur SPD-Seite auf Facebook

Uwe Schwind, Fraktionsvorsitzender

 

Für junge Leute

Zu den Seiten der Jusos im Kreis Germersheim

Aktuelle Informationen

13.09.2019 18:54 #unsereSPD – Die Tour
#unsereSPD – Die Tour macht am Samstag Halt in Filderstadt.Wir übertragen live ab 16 Uhr.Sei dabei! Livestream auf https://unsere.spd.de/home/

13.09.2019 18:50 René Röspel zu Roadmap für Forschungsinfrastrukturen
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat heute die neue Roadmap für Forschungsinfrastrukturen vorgelegt. Damit werden drei Infrastrukturvorhaben aus den Bereichen Klimaforschung, Materialforschung und Medizin nachhaltig unterstützt. Die durch die Roadmap zur Verfügung gestellten Aufbaumittel betragen pro Projekt mehr als 50 Millionen Euro. „Was lange währt, wird endlich gut: Bereits 2017 wurden elf Projekte

11.09.2019 19:59 Bildungsleistungen müssen weiterhin umsatzsteuerfrei bleiben
Die Bundesregierung hat vorgeschlagen, die Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen neu zu regeln. Lothar Binding, Finanzfachmann der SPD-Fraktion, beruhigt: Bildungsangebote werden dadurch nicht teurer. „Alle Bürgerinnen und Bürger müssen Zugang zu Bildung und Teilhabe an lebenslangem Lernen haben. Deswegen unterliegen Bildungsleistungen grundsätzlich nicht der Umsatzsteuer. Die Bundesregierung hat jetzt vorgeschlagen, die Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen neu zu regeln. Die Sorgen der

Ein Service von websozis.info