Wohin mit Schülerproblemen? SPD Kreis Germersheim lädt ein zum Themenabend

Veröffentlicht am 05.11.2008 in Fraktion

Dass es Schüler mit Problemen im Verhaltens- und Leistungsbereich gibt, ist unbestritten. Was aber, sind hilfreiche Mittel, die den Schüleralltag unbeschwerter machen? Wo und wie können diese Schüler Hilfe und Unterstützung erfahren? Die SPD im Kreis Germersheim setzt sich seit Langem für eine Ausweitung der Schulsozialarbeit – auch an Grundschulen - ein. Denn, „je früher diese Arbeit ansetzt, desto mehr kann man bei den Kindern erreichen“, sagte Jugenddezernent Rainer Strunk in der letzten Jugendhilfe-Ausschussitzung.

Zunehmende Komplexität von Erziehung und Bildung braucht Instrumente, die den Kindern und Jugendlichen Kompetenzen zur Lösung von persönlichen oder sozialen Problemen vermittelt. Schulsozialarbeit erweist sich an Schulen, an denen sie ein-geführt wurde, nicht nur als Unterstützung für Schüler und Eltern, sondern verbessert nachweislich auch das Klima und die Leistungen an der gesamten Schule. „Angesichts steigender Anforderungen und Erwartungen an die Lehrkräfte hinsichtlich einer Verbesserung des schulischen Leistungsniveaus bedarf es einer Unterstützung in den Bereichen, in denen schulische Erziehung über Wissensvermittlung hinausgeht“, meint Joachim Paul, Schulleiter der Regionalen Schule Wörth, in der bereits im Jahr 2006 „Familienorientierte Schülerhilfe“ eingeführt wurde. Die drei Referenten des abends haben aus unterschiedlichen Blickwinkeln Erfahrungen mit dieser Arbeit gesammelt. Diese Erfahrungen sollen an unserem Themenabend vorgestellt und diskutiert werden. Im Rahmen der Reihe „Fraktion vor Ort“ lädt die SPD Kreis Germersheim zum Themenabend ein: Wohin mit Schülerproblemen? Was Schulsozialarbeit leisten kann Montag, 10. Nov. 08, 20 Uhr, Wörth, Bayrischer Hof (Gebäude: Schützenhaus) Referenten: Rainer Strunk, Jugenddezernent Joachim Paul, Rektor Regionale Schule, Wörth Gerald Claus, Schulsozialarbeiter

 
 

Felix Werling Kreisvorsitzender

                          

Wir auf Facebook

Zur SPD-Seite auf Facebook

Reinhard Scherrer, Fraktionsvorsitzender

 

Für junge Leute

Zu den Seiten der Jusos im Kreis Germersheim

Aktuelle Informationen

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

Ein Service von websozis.info