Trassenverlauf 2. Rheinbrücke bei Wörth im Bereich der Kreisstraße 25

Veröffentlicht am 02.01.2009 in Kommunales

Rheinbrücke Max'au

„Die Trasse zur zweiten Rheinbrücke wird nicht nach Süden in Richtung Alt-Wörth gerückt. Stattdessen soll die bestehende Straße zum Hafen ausgebaut werden“, so Landratskandidat Rainer Strunk. Die Trasse zur zweiten Rheinbrücke wird nun doch im Bereich der Kreisstraße 25 verlaufen, die von der B 9 zum Wörther Hafen führt. Dies ist das Ergebnis des Linienbestimmungsverfahrens. „Damit sind erfreulicherweise Pläne gescheitert, die Trasse aus Umweltschutzgründen südlich in Richtung Alt-Wörth zu verlegen, was zu vermehrten Belastung für die Wörther Bewohner geführt hätte“, so Strunk in einer ersten Bewertung.

Die Trasse soll 1,4 Kilometer auf der vorhandenen K 25 verlaufen und diese ersetzen, teilte der Wirtschaftsministers Hendrik Hering (SPD) nun mit. Das Hafengelände und die Daimler-Lastwagen-Teststrecke sollen über „einen zentralen höhegleichen Anschluss“ angebunden werden, was auf einen Kreisel hinauslaufen dürfte. Damit folgt die Linienbestimmung nun dem Raumordnerischen Entscheid von 2006. Damals wurde der Entscheid für die K-25-Trasse mit der Schonung von landwirtschaftlichen Flächen begründet, so das Verkehrsministerium auf Anfrage der RHEINPFALZ. In Berlin offenbar zu den Akten gelegt wurde auch der Vorschlag, die Trasse zur neuen 2. Rheinbrücke nach Süden und damit näher an Wörth heran zu rücken. Damit sollten vor allem im Bereich der Anbindung an die B 9 einem FFH- und Vogelschutzgebiet (FFH = Flora und Fauna Habitat = Naturschutzgebiet nach EU-Richtlinien) ausgewichen werden. Dies rief wiederum vor allem in Alt-Wörth eine Bürgerinitiative auf den Plan. Deren Initiatoren befürchteten, dass durch die Südverschiebung der Ort stärker unter dem Verkehrslärm zu leiden hat. Immer noch offen scheint nach Meinung von Strunk die Frage, ob die EU-Kommission eingeschaltet werden muss. Der mögliche Grund wären erheblichen Beeinträchtigungen innerhalb der FFH-Gebiete durch die neue Straße. Darüber, ob dies der Fall ist, könne noch eine abschließende Aussage getroffen werden, so das rheinland-pfälzische Verkehrsministerium. Dazu bedürfe es noch weiterer Abstimmung mit der Struktur- und Genehmigungsdirektion sowie dem Bundesverkehrsministerium.

 
 

Felix Werling Kreisvorsitzender

                          

Wir auf Facebook

Zur SPD-Seite auf Facebook

Uwe Schwind, Fraktionsvorsitzender

 

Für junge Leute

Zu den Seiten der Jusos im Kreis Germersheim

Aktuelle Informationen

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

14.04.2019 18:07 Briefwahl zur Europawahl 2019
Ihre Stimme für ein Europa für alle Ich will mehr Europa wagen – überall dort, wo es sinnvoll ist. Zum Beispiel für unseren Frieden. Oder für Investitionen in morgen. Und ich will ein Europa für alle. Menschlichkeit und Menschenrechte, der internationalen Wirtschaft klare Regeln geben. Ein Europa mit festen Werten und einer Demokratie, die stark

Ein Service von websozis.info